Ich war bei der US Army in Wiesbaden stationiert und hatte einen Zweijahresvertrag bei T-Mobile. Am Ende des ersten Jahres erhielt ich Denkantoren zur Rückkehr in die USA und füllte zusammen mit meinen ETS-Aufträgen (Marschbefehl) ein Early Cancellation Form aus und reichte die Zahlung am 03. Februar 2016 an der Postbörse in Wiesbaden bei einem T-Mobile-Vertriebsmitarbeiter namens Joel Ugiomoh ein. Ich werde jetzt von einer Inkassofirma “Dynamic Legal Recovery” belästigt, die besagt, dass ich der Telekom Deutschland GmBH (T-Mobile) 1.313 US-Dollar für unbezahlte Rechnungen schulde. Nach Section 46 des Telekommunikationsgesetzes habe ich das Kündigungsrecht bei Einem Umzug ins Ausland unabhängig von der Vertragslaufzeit. Ich habe alle frühen Stornierungsverfahren befolgt und die Zahlung geleistet. Ich schulde nicht 1.313 US-Dollar. Ich habe T-Mobile eine Kopie des unterzeichneten Widerrufsvertrages zur Verfügung gestellt, den ich im Februar 2016 mit ihrem Vertreter abgeschlossen habe, und sie gebeten, dies zu korrigieren und Dynamic Legal Recovery mitzuteilen, dass ich keine solche Zahlung schulde und mir eine Bestätigung zur Verfügung stellen. Sie antworteten nur mit “Bitte kontaktieren Sie den Geldeintreiber direkt, danke.” Was ich bereits getan habe und sie sagten mir, ich solle mich an T-Mobile wenden. Ich habe niemanden gefunden, der bereit ist, mir zu helfen, und das hat großen Einfluss auf meine Bonitätsnote und die Fähigkeit, ein Haus zu kaufen. Das ist unersunterlegt, vor allem wenn man bedenkt, dass ich PROOF habe, dass ich meinen Vertrag ordnungsgemäß gekündigt habe.

Bearbeiten: Am 16.03.2020 habe ich eine weitere E-Mail über ihr Portal gesendet, wie von der Antwort der Telekom unten angefordert. Es ist jetzt der 19.04.2020, und ich habe noch keine Antwort erhalten. 1.4. Die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Leistungen und Bedingungen sind ausschließlicher Vertragsgegenstand. Wenn A1 zusätzliche Dienstleistungen über den vertraglich vereinbarten Leistungsumfang hinaus unentgeltlich erbringt, wird kein Anspruch in Bezug auf diese Leistungen geltend gemacht, und A1 kann diese Dienste jederzeit aussetzen oder beenden, ohne dass Sie Ansprüche auf Gewährleistung, Schäden oder außerordentliche Stornierung des jeweiligen A1 Smart Home Pakets haben. Vertragsänderung im gegenseitigen Einvernehmen: A1 kann auch Änderungen mit dem Kunden vereinbaren. Mindestens einen Monat vor Inkrafttreten der vorgeschlagenen Änderungen erhält der Kunde ein Angebot zur Vertragsänderung im gegenseitigen Einvernehmen schriftlich (auch per E-Mail an die notifizierte Adresse), z.B. auf der Rechnung ausgedruckt oder der Rechnung beigelegt. Dies muss alle Änderungen enthalten. Auch wenn A1 nur einen Teil einer Vertragsklausel ändert, sendet A1 dem Kunden die gesamte neue Vertragsklausel. Darüber hinaus findet der Kunde auf der www.A1.net einen Hinweis auf die Volltextversion.

Gleichzeitig wird A1 den Kunden über den Zeitpunkt des Inkrafttretens der vorgeschlagenen Änderungen informieren. Das Angebot gilt als angenommen, wenn der Kunde bis zum Inkrafttreten der vorgeschlagenen Änderungen keinen schriftlichen Einwand (auch über das Kontaktformular) erhebt. In diesem Angebot informiert A1 den Kunden über diese Frist sowie über die Bedeutung seines Verhaltens. Dauerverträge: Sie und wir können den Vertrag mit Ablauf Ihrer individuellen Rechnungsfrist mit einer Kündigungsfrist von einem Monat ordnungsgemäß kündigen. Die Rechnungsperiode wird auf Ihrer Rechnung angezeigt.